Team „clickbait auf kosten der mütter“

Wie darf ich mir das vorstellen…

Sitzt man in der Redaktion und überlegt sich, welches kontroverse Thema man bringen könnte um seine klickzahlen zu steigern?

Oder sitzt man da und überlegt, wie man möglichst vielen mamis ans Bein pinkeln kann?

Gestern flatterte über meine Timeline ein Artikel „Team milchpumpe oder Team nur Brust? Auf welcher Seite steht/standet ihr?“

WTF? ist das euer ernst?

Was ist das? Twilight für Gebärmütter?

Gibt es T-Shirts dazu?

Ich hab den Artikel gar nicht erst angeklickt, weil mir dieser Teaser schon so übergriffig vorkam, dass es mir und meinen nerven einfach keinen Click wert war.

Jetzt mal ernsthaft. Ist diesen Leuten eigentlich klar, was allein so eine Überschrift bei manchen (oder besser vielen) Müttern auslösen kann?

Wie bei mir?!

Es gibt mütter, die halten sich für unwürdig und minderwertig, weil sie nicht stillen konnten.

Es gibt Mütter, die sofort auf Verteidigung schalten, weil sie abpumpen mussten oder wollten und sich von anderen schon die blumigsten Vorwürfe anhören durften.

Es gibt Mütter, die das Gefühl haben sich ständig rechtfertigen zu müssen, weil sie von Anfang an die Flasche gegeben haben.

Ja aber Studien sagen, dass gestillte Kinder…blablabla.

Wenn ich mit blutigen, wunden Brustwarzen im Bett sitze und ein hungriges und unzufriedenes Kind meine Brust anschreit, dann gehen mir Studien herzlich am Arsch vorbei, pardon my french.

Wenn ich Angst vor jeder stillmahlzeit habe, weil ich weiß, dass ich dabei verletzt werde und mich in Erwartung von Schmerzen verkrampfe, dann nützt das weder mir noch meinem Baby und schon gar nicht unserer Beziehung.

Dann pumpe ich eben ab. Für mein seelenheil und das meines Kindes.
Dann füttere ich eben Pre.

Mutterschaft ist kein martyrium.
Es gibt keine Medaille für nekrotisierende Brustwarzen und die Größe der Augenringe.

Solche Artikel bzw Teaser zu solchen Artikeln verursachen nur, dass die Kluft zwischen Müttern wächst.

Anstatt das wir uns gegenseitig unterstützen, uns an die Hand nehmen, werden wir misstrauisch beäugt ob wir unser Kind genug lieben (denn das zeigt sich natürlich nur an der Art der Ernährung – Sarkasmus Ende)

Muss das sein?

Wie wäre es mit „Team was mir und meinem Baby am besten tut“?

Mit freundlichen Grüßen

Eine Mutter, die dankbar für 2 Jahre stillbeziehung ist und hofft, dass es beim zweiten Kind auch so locker läuft.
Und falls nicht, gibt es immer noch die Pumpe und Pre.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s