Lotte malt.

Wenn man bei uns ins Wohnzimmer kommt, dann kriegt man in bestimmten Ecken wahrscheinlich einen Schreck.

Das liegt daran, dass ich ein ziemlicher Chaot bin.

Es ist schon harmloser als vor ein paar Jahren als ich noch ohne Kinder war, denn damals hat mich mein Chaos aus Buntstiften, Pinseln und Farbe, dazwischen Bilder überhaupt nicht gestört.

Inzwischen habe ich nur gewisse Chaosecken, in denen sich Leinwände und verschiedene Malutensilien stapeln.

Lotte kam daher schon sehr früh mit meiner Leidenschaft, dem Malen, in Berührung.

Da ich berufsbedingt häufig gemalte Bilder geschenkt kriege, hatte ich eine Zeitlang eine recht ansehnliche Sammlung an Kopffüsslern, Strichen und Häusern auf Papier daheim.

Lotte selbst malt inzwischen unheimlich gern.

Sie besucht auch einen Kindergarten mit einem künstlerischen Schwerpunkt, bzw der Bildungsbereich Atelier wie er bei uns  heißt, hat neben der Medienpädagogik einen großen Stellenwert.

Sie malt daher häufig und immer auf großen Blättern.
Mit Pinseln, Deorollern, Küchensachen wie Flaschenreinigern und Schneebesen, mit den Fingern und manchmal mit dem ganzen Körper.

Als sie noch ein Baby war, habe ich ungiftige Finger Farbe gekauft und mich mir ihr vor eine Leinwand gesetzt. Sie konnte gerade mal sitzen und ich wollte schauen, was passiert.

Trotz der zugesetzten Bitterstoffe war die Farbe anscheinend sehr lecker und sie hat schnell mitbekommen, dass das was sie Da macht Spuren hinterlässt.
Das erste Bild wurde den Großeltern geschenkt.

Ich lasse Lotte am liebsten auf Leinwand malen und lasse sie selbst aussuchen womit sie malen will. (Sie malt natürlich auch „normal“ auf Papier aber am liebsten nimmt sie die Leinwand)
Inzwischen ist sie alt genug um mit „meiner“ Farbe zu malen, d.h. sie benutzt Acrylfarbe und Pinsel.

Meistens fängt sie mit dem Pinsel an und malt erst zaghaft Striche auf die Leinwand.
Dann, als ob ein Schalter umgelegt wird, malt sie ihre Hände an und stempelt Handabrücke.

Ausdruck in der Bewegung. Malen mit Sinnen.

Sie zieht die Farbe von einer Seite zur anderen, spricht dabei und erzählt was sie malt.

Auch wenn das Ergebnis am Ende meistens recht dunkel wird, so finde ich, dass man toll sehen kann, welche Dynamik ihr Tun hat.

Zuerst zaghaft, fast schüchtern, dann mit vollem Körpereinsatz

Es geht nicht darum ein erkennbares Motiv zu schaffen sondern um die Lust am Malen.

Aus diesem Grund finde ich es in der Grund- und Oberschule tödlich für die Kreativität der Kinder, wenn ihre Bilder benotet werden. Auch ihr Selbstbewusstsein wird dadurch nicht gefördert, denn mit der Benotung ihres Ausdruckes, wird ihnen ein Stempel aufgedrückt. Kinder, die „nicht so gut“ zeichnen, was auch immer das bedeuten mag, verlieren so ganz die Lust an ihrer Kreativität. Jedes Kind ist ein Künstler, auf seine ganz eigene Art und Weise.

Ich hoffe Lotte kann sich ihre Lust am Malen bewahren.
Wir haben hier tolle Bilder von ihr und mit ist es wurscht, ob sie dunkel sind.

Sie sind dynamisch und ein Ausdruck ihrer Art, die wild und lebensfroh ist.

Hier mit Wasserfarbe und Füßen. Spuren hinterlassen.

Was es doch zu beachten gibt

Acrylfarbe ist ziemlich hartnäckig auf Klamotten, deswegen zieht sie sich bis auf die Unterwäsche aus (im Sommer) oder kriegt was olles angezogen (im Winter).

Wir haben eine riesengroße Pappe, die ich auf den Boden lege und darauf kann sie auf riesigen Leinwänden malen.

Für eine Staffelei reicht leider der Platz nicht.
Kleinere Leinwände bemalt sie am Tisch.
Da wir Laminat in der ganzen Wohnung haben, lassen sich Farbflecken leicht entfernen, daher sehe ich das locker wenn etwas daneben geht.

Ich kaufe Leinwände und Farbe immer nur im Angebot oder lasse mir solche Dinge zu meinem Geburtstag schenken. Für unsere Zwecke reicht es dicke.

Abschliessendes

Während ich das hier schreibe sitzt sie am Tisch und malt ein Bild mit Nemo, Marlin und dem Anglerfisch. Mit dem Pinsel im Mund.

Nemo, Marlin und ein Anglerfisch.

Das ist so geil anzuschauen.

Es macht einfach nur Spaß dabei zuzugucken.

Bunt ist das Dasein…

Roksana

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: