Die Tittenkrise – ein Livebericht

„Hallo und herzlich willkommen zu einer Sonderausgabe von punkt 13:25, ich bin Mod Erator und berichte live vom Vorfall in der Berliner Innenstadt“ 

Drehung zur Kamera, leicht verstörter aber tapferer Blick, tiefes Einatmen. Das ist Fernsehpreisverdächtig.

„Die Situation in Berlin ist noch weiterhin unklar und gefährlich. Inzwischen hat sich Bundespräsdient Lauch und Kriegsmini.. *räusper Verzeihung, Verteidungsministerin voll am Reihern zu Wort gemeldet. Bundespräsident Lauch spricht von einer Krise nie geahnten Ausmaßes, während voll am Reihern in Erwägung zieht, die Bundeswehr zur Unterstützung auszusenden. Ein Einsatz der Bundeswehrtruppen auf deutschem Staatsgebiet hat es bisher noch nicht gegeben aber die Situation könnte ein eingreifen nötig machen, so voll am Reihern. Am Ort des Geschehens ist nun unser Aussenkorrespondent Rep Orter. Rep, was kannst du uns und unseren Zuschauern zur momentanen Situation berichten?“

„Guten Tag Mod, die Situation hier in Berlin vor dem Cafe „Kaffeeatem“ ist chaotisch. Es sind mehrere Seelsorger vor Ort, die verstörte Gäste des Cafes betreuen. Die Polizei hat inzwischen die GSG9 und ein S.W.A.T. Team aus den U.S.A. bestellt um der unklaren Situation Herr zu werden.Ein Vermittler ist auch vor Ort. Neben mir steht die Augenzeugin Jacqueline B. Jacqueline was genau ist passiert?“
„Ja also ne, meine freunninnen und ick, wir sizzen so drinne und sind so am Ladde Maschiato naschn, da kommt die Braut da so rin, mitm Kindawagn. Ey und dann … Boah.. Neee, ich globs imma noch nich. Se bestellt wat und nimmt ihr Kind ausm Wagen. Und dann.. (Schluchzt) Ey.. Die hat ihre Brust rausgeholt und det Kind angefangen zu stillen. Hätte se n Duschgel zum Bewerben dabei gehabt, det wäre ja okay jewesn aber sowat?“

„Was ist dann passiert?“

„Wir alle dann so voll am erschrecken, det war der Horror, ne alte Omma ist vor Schreck umgekippt und dann sind wa alle schreiend rausgerannt. Ich zitta imma noch, seehnse?“

Exklusiv aus dem Cafe.

„Vielen Dank Jacqueline für den ausführlichen Einblick. Ich hoffe sie können diesen Schock verarbeiten. (Zur Kamera) Wie du siehst, Mod, es ist wieder einer dieser Zwischenfälle, in denen egoistische Frauen ihr Baby füttern anstatt ihre Lusttüten, pardon, Brüste für Werbezwecke gebrauchen, so wie es vorgesehen ist. Wir kennen die Vorfälle in Hamburg, in Bekleidungsgeschäften und auch die Deutsche Bahn hatte schon damit zu kämpfen. Vorfälle dieser Art scheinen sich zu häufen. Ich gebe erst einmal zurück ins Studio und melde mich, sobald sich die Situation ändert oder etwas neues passiert.“
„Vielen Dank Rep für diese tiefen Einblicke. (Kichern aus dem Hintergrund „hihi, Einblicke“) Stillen in der Öffentlichkeit ist eine große Kontroverse, so ist es nicht verwunderlich, dass selbst unsere Politiker reagieren müssen um Passanten und Gäste angemessen zu schützen. Wenn sie zu den Müttern gehören, die ohne Rücksicht auf Verluste ihre Kinder füttern, haben wir hier auf die schnelle einen Beitrag zurechtgeklöppelt.“

(Dramatische Musik und eine bedrohliche Atmosphäre, Stimme aus dem Off)

„Das ist Madlen H. Madlen ist Mutter von drei Kindern und erst beim dritten Kind ist sie zur Erkenntnis gelangt, dass sie ihre Brüste als Ärgernis missbraucht hat. Madlen hat zwei ihrer drei Kinder in der Öffentlichkeit gestillt.“

„Ich schäme mich heute dafür. Ich dachte, es wäre etwas vollkommen normales, sein Kind zu füttern aber die entsetzten Reaktionen meiner Mitbürger haben mich eines besseren belehrt.“ 

(Stimme aus dem Off)

„Madlen stillt ihr drittes Kind inzwischen nur noch auf öffentlichen Toiletten, so wie es sich gehört. Wenn sie ansonsten Lust hat, ihre Brüste zu entblößen, dann nur dazu um Brötchen, Zeitschriften oder Winterreifen zu bewerben oder um Männern eine Freude zu machen.“

(Ausblende)

Mod: „Ja, das war ähm, informativ.“

(Hält kurz inne, greift sich ans Ohr, nickt, schaut wieder in die Kamera)

„Die Situation in Berlin ist wohl wieder unter Kontrolle. Die Polizei stürmte das Cafe in dem sich die stillende Mutter befand und warf ihr einen Schal über. Sie bedankte sich bei den Beamten, bezahlte und verließ das Cafe mit einem satten Baby. Die Kellner und der Besitzer des Cafes werden zur Zeit von Seelsorgern betreut. Das Cafe bleibt für die Dauer der Ermittlungen geschlossen, laut Polizeisprecher wird der Sitzplatz der Mutter nach Milchresten untersucht. Es bleibt die Frage, was für Folgen dieser Vorfall hat. Was werden die Politiker entscheiden? Wir beenden diese Sondersendung und schalten wieder zu „Impulsiv“ heute mit dem Thema „die geilsten Tittenfotos der Stars“. 

(Ausblende, man hört noch die Stimme des Nachrichtensprechers)

„Und deswegen der ganze Aufstand? Wenn es mal dafür keinen Preis gibt, geil hab ich das geschaukelt… Mein Mikro ist noch an? Schei…“

————————-

Immer wenn ich solche Berichte lese, stelle ich mir vor, wie eine Frau komplett im Wahn ihr Shirt und den Bh zerreißt, sich auf den Tisch stellt und lauthals rumbrüllt, dass ihr jeden Moment die Milch raussprotzt und sie ihr Baby JETZT SOFORT stillen muss. Sie rennt das durch die Lokalität und tunkt ihre Brüste in Tomatencremesuppe und Tiramisu, einfach so. Hab ich ehrlich gesagt noch nie erlebt und so stille ich auch nicht. Normalerweise passiert das nämlich ziemlich diskret und zu sehen ist vom Mops des Anstosses so gut wie nichts. Es sei denn, der Babykopf besteht aus Glas. Tut er aber nicht.

Ey es ist nur ne Brust. Wir sehen die Dinger dank Playboy und Konsorten öfter als die eigenen Eltern. 😉

Advertisements

2 Kommentare zu „Die Tittenkrise – ein Livebericht

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s