Eingedeutschtes Gemüsecurry

Weil ich ja auf diesem „kein Koch Blog“ schon lange kein Rezept gepostet habe, dachte ich, es wäre Zeit für eins meiner liebsten Frei Schnauze Rezepte. Ich koche unglaublich gerne, hab aber kaum Zeit dafür und durch die Tatsache, dass Lotte im Moment lieber auf Schokobrot abfährt und ungekochte Spaghetti, bleibt der Herd unter der Woche meistens kalt (dafür läuft der Backofen, Pizza und Auflauf for President).

Nun bin ich auf die grandiose Schnapsidee gekommen, am Samstag vor Ostern ein Gemüsecurry zu kochen und musste dafür nochmal extra einkaufen gehen. 

Am Samstag. Vor Ostern. 

Geht es noch blöder? 

Da die Lebensmittel Versorgung genau eben am Samstag vor Ostern für immer endet, stürmen alle möglichen Leute in die Supermärkte um die Regale zu plündern. Und ich mittendrin. In der Berliner Konsum Kuschel Party.

Nachdem ich Zucchini, Paprika und den ganzen Rest abgegriffen habe und wieder zu Hause stand, atmete ich erstmal tief durch.

Profitipp: Wer neue Leute kennenlernen will und ihnen ohne Date nahe kommen möchte, geht einfach eine halbe Stunde vor Ladenschluss VOR großen Feiertagen einkaufen. Da bleibt keiner alleine.

Und jetzt sagen alle „Käsekuchen“

Man bereite seine Zutaten vor und platziere sie so, als wenn man einen Rezepte Beitrag schreiben möchte. Man kann natürlich auch einfach darauf los schneiden aber das hat einfach keinen Instagramstil.

Gekauft habe ich:

  • Paprika in rot, gelb und orange
  • Junge Erbsen mit Möhrchen
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Eine Zucchini in der Form und Größe, wie sie gewisse Körperteile von mir hatten, bevor ich Mutter wurde
  • Alpro Soya Cuisine (nicht im Bild)

Zuhause hatte ich:

  • Kurkuma
  • Currypulver
  • Kokosmilch
  • Tomaten (die letztendlich gar nicht mit im Topf gelandet sind aber auf dem Bild zu sehen sind)
  • Salz & Pfeffer

Nun sieht man Dosengemüse auf dem Bild. Ich hab zwar getrocknete Kichererbsen und Linsen zu Hause aber eben keine Zeit (und keinen Bock) um sie einzuweichen. Die Erbsen und Möhrchen aus der Dose isst Lotte wiederrum sehr gern. Wer Zeit hat, kann es auch so rum (also mit Frischzeugs) machen. Ich hab Hunger und Kinder.

Die Gemüsestücke.

Während der Gatte die Kinder bespaßt, schnippelt Mutti das Gemüse in einer Größe, die es mäkligen Essern erlaubt, diese später ohne Probleme aus dem Curry zu fischen. Ich schaue in deine Richtung, Kind Nummer 1. Aufmerksame Leser fragen sich, wo denn die gelbe Paprika hin ist.  Die hat nen Schniepel und darf erstmal weiterleben.

Profitipp: nach dem Schnippeln einfach die falsche Herdplatte anmachen und sich beinahe die Finger verbrennen. Nebenbei kann man damit auch die Silikonschneidunterlage ruinieren. Ein Spaß für die ganze Familie.

Hier Peniswitz einfügen.

Dann bemerkt die Mutti, das der Topf auf dem Herd zu klein ist. Natürlich ist schon Öl drin, man hat ja sonst nichts zu tun ausser falsche Töpfe auswaschen. Also kleinen Topf gegen einen größeren tauschen und rein mit dem bunten Allerlei. In etwas Öl erst die Paprika und dann die Zucchini anbraten und mit ein wenig Salz, Pfeffer und ein bissel Kurkuma würzen. Essen ja Kinder mit. 

Riecht ihr das? Lecker…

Dann die Kokosmilch und die halbe Packung Alpro rein. Zu guter letzt die Kichererbsen, Linsen und das Erbsengemüse dazu. Mit Currypulver abschmecken und köcheln lassen.

Passt zusammen wie Arsch auf Eimer.

Wäre ich jetzt keine Mutter, hätte ich da noch eine halbe Tonne Scharf reingekippt aber diese Zeiten sind vorbei.

Dazu passt unglaublich super exotisch Reis. Basmati oder wer wirklich hart drauf ist, nimmt Duftreis oder so. Wer aber die Mutter meiner Tochter ist, nimmt eben altbewährtes, eine Reissorte, die definitiv vom Kind gegessen wird.

Nun hat mein Curry mit Curry vom Subkontinent herzlich wenig zu tun. Die einzige Gemeinsamkeit ist die Gewürzmischung und der Name, der eben so viel bedeutet wie Sosse. Daher eben Eingedeutschtes Gemüsecurry. Es klingt auch wesentlich angenehmer als Paprika-Zucchini-Erbsen-Möhrchen-Linsen-Kichererbsen-Kokoseintopf mit Currygewürz. Es ist auch nicht pünktlicher als andere Currys. Ba dum tz.

Es ist aber lecker, schmeckt leicht nach Kokos, ist unglaublich bunt und hat Kalorien und wahrscheinlich auch Vitamine. Ausserdem ist es von Natur aus vegan. 

Ausser unserem Hund leiden also keine Tiere dafür und der Hund leidet nur deshalb, weil er nichts abkriegt. (Diabolisches Gelächter).

So, ich hab Hunger. 

N gutn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: