Da war ja noch was… Wochenrückblick

Jo, ich gebe zu, ich denke man kann mir an der Frequenz der Beiträge anmerken, dass ich ein Chaot bin.

 Ich habe schon seit einer gefühlten halben Ewigkeit mein kleines Projekt vernachlässigt, bzw es die letzten beiden Wochen in die Rubrik Wochenende in Bildern eingebaut und auch sonst bewegt sich die Veröffentlichungsrate auf sehr niedrigem Niveau. 

Zum einen mach ich das hier ja primär als Hobby und will mich nicht unter Druck setzen, irgendetwas zu veröffentlichen und zum anderen schreibe ich an mehreren Beiträgen herum und werde einfach nicht fertig weil ich unzufrieden bin. Ich schreibe, löschen, stelle um und bin kurz davor, dass Handy an die Wand zu pfeffern. 
Also setze ich mich quasi unter Druck weil ich mich nicht unter Druck setzen will. Versteh mal das einer.

Was #eineschönesache angeht, so werde ich demnächst mal den Namen ändern, janz ehrlich, es klingt bescheuert und gefällt mir nicht mehr.
Aber okay, weiter im Text. Was war so los die Woche im Hause Motterleben. Zunächst meckerte mich Lotti am Montag beim Abholen in der Kita an, dass ich so früh komme und sie nicht mehr im Garten spielen kann. Ich versprach Lotti, dass ich sie am Dienstag später abhole und lockte sie mit Versprechungen an Kuchen und Oma nach Hause. 

 Motti war derweil unter Omas Aufsicht bei uns daheim, weil ich sie nicht wecken wollte und sie ihren Mittagsschlaf unglaublich ausdehnt. 

Denn die Nächte sind momentan anstrengend. Wo ist mein „durchschlafendes“ Kind geblieben? Sie wird nachts putzmunter und hier haben wir dann ein Familienbettproblem. Wenn ein Kind spielen will, während die restlichen drei schlafen wollen, kommt es zu Problemen. So ziehe ich seit etwas über einer Woche nachts mit Motti ins Kinderzimmer und während sie mit den Kuscheltieren spielt, diese durchsabbert und mir die nasse Wolle ins Gesicht klatscht, versuche ich zumindest etwas zu dösen. In guten Nächten endet die Nacht um 5 Uhr früh. So wachsen meine Augenringe fröhlich weiter, während mein Kaffeekonsum ins exorbitante steigt.

Am Dienstag erfüllte ich Lotti dann ihren Wunsch und holte sie später vom Kindergarten ab. Um ganz sicher zu gehen, dass ich auch das richtige Kind mitgenommen habe, steckte ich Lotti direkt danach in die Wanne, denn zu erkennen war der dreckige Troll kaum auch wenn mir die Stimme versicherte „Mami, ich bin wirtlich deine Tochta“. Der Troll hat nicht gelogen, unter all dem Sandkastendreck verbarg sich tatsächlich mein Kind.

Ich liebe es, wenn Kinder den ganzen Tag draußen sind und man es ihnen auch ansieht. Blöderweise war ich normalerweise auf der anderen Seite und versicherte Eltern, dass der Dreckspatz, den sie da haben auch wirklich ihr Kind ist. Jetzt bin ich also dran. Nennt man wohl Karma oder so, denn ich gebe zu, ein wenig schadenfroh war ich damals zu kinderlosen Zeiten schon ;).

Für diese Woche war es dann auch mit Kindergarten, denn am Mittwoch waren wir verabredet und verbrachten einen schönen Tag in einer noch schöneren Wohnung mit einer sehr sympathischen Familie. Ich bin immer noch sehr neidisch auf diese tolle Wohnung und bin dankbar diese tolle Mama, den kleinen Sohnemann und jetzt auch noch den Herrn Gatten kennengelernt zu haben. Mir fällt Kontakte knüpfen und vor allem halten sehr schwer und so war es an ihr, da hartnäckig zu bleiben. Danke 😉

Der Rest der Woche war ruhig. Den „Vatertag“ verbrachten wir getrennt vom Papa, er war nämlich beim Sport und ich habe mit den Kindern wieder die Oma besucht. Für Lotti passierte das Highlight schlechthin. Als wir aus dem Bus aussteigen wollten, rief sie der Busfahrer zu sich, sie durfte in der Fahrerkabine stehen und die Türen für die Fahrgäste öffnen. Sie war so unglaublich stolz darauf. Auch wenn Berliner Busfahrer oft nixht gerade für ihre Freundlichkeit bekannt sind, manchmal hat man eben so einen coolen Fahrer. Motti robbte durch die Wohnung und krabbelte immer mal wieder, es frustriert sie wenn sie nicht so schnell ist, wie sie ihrer Meinung nach sein soll.

Am Freitag war dann eine Überraschung im Briefkasten, mich erreichte eine Ausgabe der aktuellen Brigitte MOM in der ich bzw mein Blog kurz vorgestellt wurde. Mich freut es tierisch und auch wenn sich das weder auf die Klicks noch die Followerzahlen ausgewirkt hat, so kann ich später vor meinen Enkelkindern prahlen, dass ich mal voll fame war 😂. 

Ansonsten genossen wir das Wochenende sehr entschleunigt. Wir waren entweder draußen oder in der richtigen Hitze zu Hause und retteten Tefiti. Lotti spielt seit Tagen nichts anderes. Die Kommode im Kinderzimmer ist der Demön Te Ka und sie setzt ihr immer und immer wieder das Herz ein. 

So entstand heute ganz spontan das neue Headerbild für dieses Blog.

Damit einen guten Wochenstart. 

Advertisements

4 Kommentare zu „Da war ja noch was… Wochenrückblick

  1. Huhu Roksana,
    ich bin eine von denen, die deinen Blog über die Brigitte MOM gefunden haben und werde es mir hier gemütlich machen! Für mich bist du schon deshalb „voll fame“, weil du so kluge Dinge schreibst ohne klugzuscheißen. Als Neumutter, Berufspessimistin, Menschenhasserin in Teilzeit und Erzieherin gibt es hier für mich jede Menge „ja genau so ist das- Momente“ zu entdecken. Ich danke dir dafür!

    Sabrina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s